Projekt ZKE / Kunst Zusammen Erleben

Das Ziel des Projektes ZKE ist die Erschaffung einer Bühne, auf welcher ein Gedanken- und Erfahrungsaustausch zwischen den Künstlern verschiedenen Kunstrichtungen, Künstlergenerationen und Künstlernationalitäten und den Kulturinteressierten Menschen stattfindet. Das sozio-kulturelle Projekt ZKE ist ein Modell für eine Kulturstätte, die vorwiegend aus eigener Kraft Kultur schafft und belebt.

Den Kern des Projektes ZKE bilden die Große und die Kleine Kunstgalerie auf der Zeche Königin Elisabeth in Essen-Frillendorf.

Die Aktivitäten der Kunstgalerien sind nicht gewinnorientiert ("Non-Profit"-Galerien). Ihre kulturellen, sozialen und wirtschaftlichen Ziele werden durch die Malkurse in zwei Malschulen (für Erwachsene und Kinder) und durch Spenden gesichert. Die beiden Malschulen ZKE werden von einer steigenden Zahl von Kursteilnehmern besucht. Dank einem intensiven Lern- und Integrationsprogramm (Ausstellungs- und Museumsbesichtigungen, Kursreisen, Kunstseminare, Aktseminare, Mithilfe bei der Veranstaltung der eigenen Ausstellungen an verschiedenen Orten) ist es gelungen, weitere Mitwirkende in das Projekt zu integrieren, was wiederum in einer konstanten Zahl der Veranstaltungsbesucher seine Wirkung zeigt. Besonders die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen bringt viel Resonanz und Beachtung. Der Beweis dafür sind die zahlreiche Preise bei Kinderwettbewerben und die Teilnahme von mehreren Jugendlichen an Essener Jugendausstellungen auf der Zeche Zollverein (2005 - einer sogar mit dem Hauptpreis geehrt). Im Rahmen der Tätigkeit des Zechentheater sind seit 2003 viele Theater- und Filmproduktionen (in Kooperation mit Katakomben Theater) sowie einige Lesungen und multimediale Performances entstanden.